Schlagwort-Archive: Traditionelle Cheinsische Medizin

Fünf Elemente in der Schwangerschaft

Standard

Ein frohes Neues Jahr euch allen! Neil Gaiman hat es so schön gesagt:

May your coming year be filled with magic and dreams and good madness. I hope you read some fine books and kiss someone who thinks you’re wonderful, and don’t forget to make some art — write or draw or build or sing or live as only you can. And I hope, somewhere in the next year, you surprise yourself.

Und um mal ein bisschen Input zu bringen hab ich heute ein Heftchen von 2007 aus dem Hebammenforum gekramt. Dran erinnert hat mich eine Unterhaltung mit einer schwangeren Freundin, ihres Zeichens auch Hebamme. Durch unsere Unterhaltung kamen wir auf das Thema unterschiedlicher Zeitintervalle während der Schwangerschaft. Mir ging es während meiner Schwangerschaften ähnlich – bestimmte Zeiten in der Schwangerschaft waren geprägt von Rückzug, Aus sich Herauskommen, Kälte, Wärme, Freude, Unsicherheit usw. Und man konnte ziemlich sicher sein, wann welche Phase kommen wird.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es fünf Elemente, die auch der Schwangerschaft zugeteilt werden: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser. Weitere Entsprechungen sind folgende:

  • Holz – Frühling – Sonnenaufgang / früher Morgen – Kindheit – Grüntöne – Beginnen (Zeugung bis Mitte der 10. Schwangerschaftswoche)
  • Feuer – Sommer – Mittag – junger Erwachsener – Rottöne – Blühen – Mitte der 10. Schwangerschaftswoche bis Anfang der 18. SSW
  • Erde – Spätsommer – früher Nachmittag – Lebensmitte – Gelb / Orange / Erdfarben – in die Mitte kommen – Anfang der 18. SSW  bis Ende der 25. SSw
  • Metall – Herbst – Spätnachmittag, früher Abend – Alter – Weiß / Silber / Hellblau – Abschied vorbereiten – Ende 25. SSw bis Anfang 33. SSw
  • Wasser – Winter – Abend / Nacht – Sterben – Schwarz / Dunkelgrau / Dunkelblau / Aubergine – in der Tiefe Kraft sammeln – Anfang der 22. Woche bis zur Geburt

Ja, schön. Und was bringt uns diese (stark vereinfachte) Einteilung jetzt? Im Heftchen sind noch so manche Details aufgezählt – bis hin zu Ernährungshinweisen für eine Zeit, mögliche Beschwerden und wie man Ihnen begegnen kann usw. Für mich hat das grobe Wissen um diese Enteilung aber vor allem den Wert, dass man in der Schwangerschaftsvorsorge abschätzen kann, was für Themen im Geist der Schwangeren gerade arbeiten mögen. So ist es leichter, in heimlicher Zielführung etwas unverfänglich anzusprechen und eventuell so ins Gespräch zu kommen.

Was meint ihr? Könnt ihr solche Beobachtungen bestätigen?

Grüßend, Oona